Wachauer Marillenbrand (0,35 l)

Rochelt

edler Obstbrand von Meisterhand, konzentrierte Frucht, intensive Aromatik, im Holzkarton inklusive Zierstöpsel samt Ausgießer

Zupackend mit kräftiger und deutlicher Frucht. Anklänge an Marillenröster. Klar, komplex und nachhaltig. Zeigt Ecken und Kanten. Kernige Textur bis in den Abgang, bleibt schön liegen.

Bitte beachten Sie: Der auf dem Produktfoto abgebildete Jahrgang entspricht nicht unbedingt dem lieferbaren Jahrgang.

Verfügbarkeit: nur noch wenige verfügbar (4)
Lieferzeit: 2-3 Werktage
153,00 
[437,14 /l]

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten.

Fakten

Alkohol
50,0 % vol.

Füllmenge
0,35 l

Produzent
Brennerei Rochelt GmbH
Innstr. 2
6122 Fritzens / Österreich
http://rochelt.com/

Artikelnr.
39

In unserer Brennerei zelebrieren wir die Tradition der Tiroler Schnapskultur und erzeugen erlesene Produkte für den kultivierten Genuss: von der sorgsamen Auswahl unserer Früchte über die liebevolle Veredelung bis zum Stöpsel auf unserer Flasche brennen wir für Qualität ohne Kompromiss.

Wir geben unseren Schnäpsen viel Zeit. Weil wir wissen, dass Gutes so noch besser werden kann. Im Glasballon reifen die Destillate bis zu zehn Jahre lang, die Aromen verbinden sich perfekt mit dem Alkohol und gelangen zu einer köstlichen Harmonie. Der sogenannte „Engelsanteil“, also jener Teil an Alkohol, der während des Lagerns verdunstet, trägt dazu bei, dass unsere Schnäpse zu dem werden, was sie sind: stark, aromaintensiv und mild zugleich. Die lange Ruhezeit nimmt dem Schnaps trotz seines höheren Alkoholgehalts die Schärfe und macht ihn angenehm zu trinken.

Die jahrelange Reife ersetzt auch die Zugabe von unnötig viel Wasser – darum bleiben unsere Brände von Natur aus glasklar und voller Frucht, an deren sortentypischem Nachklang sich der Gaumen noch lange erfreut. Unsere Schnäpse müssen – wie es die Tiroler Schnapstradition seit jeher verlangt – nicht filtriert werden. Ein Vorgang, der die Qualität eines Spitzenbrandes unzulässig mindern würde und deshalb für uns nicht in Frage kommt.

Zurück